Gutenberg – der neue WordPress Editor

In diesem Beitrag geht es um die Bedienung des neuen Beitrags und Seiteneditor von WordPress „Gutenberg“. Dieser wird ab WordPress 5.0 den bisherigen Editor ersetzen.

“Welche Vorteile hat Gutenberg gegenüber dem alten Editor?”

Der bisherige Editor, den WordPress standardmäßig nutzt ist der TinyMCE Editor. Dieser ist seit über 10 Jahren im Einsatz und ermöglicht das einfache bearbeiten von Texten. Allerdings ist er auch etwas in die Jahre gekommen. Ein flexibles Erstellen von Textlayouts ist hiermit nicht möglich.

Gutenberg schafft hier Abhilfe. Der Editor arbeitet nach dem Blockprinzip.  Das heißt für jeden Absatz, jedes Bild, usw. , wird ein eigener Block erstellt. Mit Hilfe dieser Blöcke ist eine sehr dynamische Gestaltung der Artikel möglich – und das ganz ohne Programmierkenntnisse.

Dadurch kann der Bearbeiter den Inhalt übersichtlicher gestalten.

Die Bedienbarkeit für Nichtprogrammierer spielt hier eine entscheidende Rolle:

Links oben im Menü findet sich ein „+“ Button mit dem man neue Blöcke hinzufügen kann und sich auch anschauen kann welche Arten von Blöcken es gibt. Für Redakteure sind besonders die Blöcke aus den Kategorien Allgemeine Blöcke, Formatierung und Layout Blöcke interessant.

Der großer Unterschied gegenüber dem alten Editor ist, dass mit den Blocktypen es für den Autor auch ohne Programmierkenntnisse möglich ist, den Inhalt auf der Seite oder in dem Beitrag zu gestalten. Ein gutes Beispiel dafür ist der Blocktyp „Spalten“. Mit diesem kann man Inhalte nebeneinander platzieren.

Ein Beispiel Inhalte nebeneinander zu platzieren

Zusätzlich zu der erweiterten Gestaltungsmöglichkeiten wurde die Bedienung komplett überarbeitet. Gutenberg beherrscht die üblichen bekannten Tastenkombinationen von Windows und Linux wie Strg + S, Strg + C und Strg + V.  Das Einfügen ist auch für Bilder aus der Zwischenablage direkt möglich. Diese werden dann automatisch hochgeladen und in einem neuen Block als Bild eingefügt.

„Was ist mit meinen Beiträgen die ich mit dem alten Editor geschrieben hatte?“

Die Antwort ist: “Sie bleiben erstmal so wie sie sind!”
Gutenberg erkennt, dass der Betrag oder die Seite mit dem alten Editor (klassisch) geschrieben wurde und nimmt dafür den sogenannten Classic Block dafür her.

Text im alten Editor
Ein Textblock, der im alten “klassischen” Editor geschrieben wurde

WordPress 5.0 wird voraussichtlich am 19. November 2018 mit fest integriertem Gutenberg Editor erscheinen.